OptoGenTech

Implantierbare optogenetische Mikrostimulation

Der Photonik Inkubator

Der Photonik Inkubator am Laser-Laboratorium Göttingen ist auf innovative Ideen aus dem Bereich Photonik fokussiert. Branchenübergreifend können Ideen aus Informationstechnologie, Analytik und Sensorik, Mikroskopie, Oberflächenveredelung oder Medizin hier ihren Weg in die Anwendung finden – immer mit dem Blick auf Zeit, Budget und Meilensteine.

Der gewählte Standort Göttingen bietet beste Voraussetzungen: das Laser-Laboratorium ist ein weltweit anerkanntes Forschungsinstitut, Kooperationen mit Firmen aus unterschiedlichen Branchen sorgen für eine gute Einbindung in ein unternehmerisches Umfeld. Die Lage des Inkubators inmitten des Research Campus verspricht Innovationen auf höchstem Niveau.

Gefördert vom BMBF und aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur warten Laborräume und Büros im Photonik Inkubator auf Gründungsprojekte. Gründungsideen werden nach Industriemaßstab evaluiert und erhalten nicht nur Förderung während der Inkubation, sondern auch eine entsprechende Anschlussfinanzierung nach erfolgreicher Inkubation. Die Evaluierung erfolgt nach den Kriterien Innovation und Technologie, Marktchancen, Schutzrechtssituation und Teamzusammensetzung.
Der Photonik Inkubator stellt Büroräume und Labore zur Verfügung – dezentral am Mutterinstitut oder zentral im Laser-Laboratorium Göttingen – ausgestattet mit modernster Technik. Zusätzlich gibt es Unterstützung durch Experten in den Bereichen Technologie, Business Administration und Projektsteuerung sowie Coaching für die Projektgruppen. Für die Förderung von F&E-Ansätzen während der Inkubation ist eine Bundes- oder Landesförderung erforderlich.

OptoGenTech – implantierbare optogenetische Mikrostimulation

Die Optogenetik, das heißt die Steuerung von genetisch modifizierten Zellen mit Licht, ist ein sich rasant entwickelnder Ansatz, in dem Methoden der Photonik derzeit die Lebenswissenschaften revolutionieren. Gegenüber der etablierten und auch klinisch weitverbreiteten elektrischen Zellstimulation (Herzschrittmacher, tiefe Hirnstimulation, Cochlea-Implantat [CI]) erlaubt die Optogenetik eine zelltypspezifische und räumlich begrenzbare optische Steuerung der Zellaktivität durch Licht. Dadurch können Stimulationen gezielter und gewebeschonender durchgeführt werden.

Der schnellen Expansion der biotechnologischen Entwicklung der Optogenetik steht ein Mangel an geeigneten optischen Stimulationstechnologien gegenüber. Es besteht ein hoher Entwicklungsbedarf an optischen Stimulatoren sowohl für die Grundlagenforschung im Bereich der Neurowissenschaften, als auch für die zukünftigen klinischen Anwendungen.

OptoGenTech – Optogenetisches Instrumentarium für die biomedizinische Forschung

Ziel des Inkubatorprojekts ist die Erforschung und Entwicklung von marktreifen, implantierbaren optischen Vielkanal-Stimulatoren, sowie von stationärer und mobiler Ansteuerungshard- und -software für die biomedizinische Forschung.

Aufbauend auf der erfolgreichen Zusammenarbeit des Göttinger Campus mit Wissenschaftlern der Universitäten Freiburg und Chemnitz sollen „aktive“ (μLED-Arrays) und „passive“ Lösungen (an Laserdioden gekoppelte biokompatible Wellenleiter-Arrays) und die für beide Lösungen geeignete Ansteuerung als Technologielinien verfolgt werden. Diese sollen baldmöglichst von der zu gründenden Firma OptoGenTech hergestellt und vermarktet werden. Vorerst soll der Bedarf im Bereich der biomedizinischen Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Optogenetik abgedeckt werden.

Auf längere Sicht sollen diese Arbeiten auch der Entwicklung von optogenetischen Medizinprodukten wie Cochlea-Implantaten, Herz- oder Hirnschrittmachern dienen.

Projektdetails

Koordinator

Julia Liebing
Photonik Inkubator GmbH
Hans-Adolf-Krebs-Weg 1, 37077Göttingen
+49 551 30724-135

Projektvolumen

ca. 1,4 Mio. Euro (100% Förderanteil durch das BMBF)

Projektdauer

01.02.2018 - 31.01.2020

Projektpartner

Photonik Inkubator GmbHGöttingen